Sie sind hier:Presse»Pressemitteilungen»Pressemitteilungen aktuell»Einzelhandel startet Ausbilderversprechen

Einzelhandel startet Ausbilderversprechen

24. März 2015

Mit dem „Ausbilderversprechen" startet der Handelsverband gemeinsam mit dem Baden-Württembergischen IHK-Tag heute eine Initiative für eine hohe Qualität in der Ausbildung im baden-württembergischen Einzelhandel.

„Unser gemeinsames Ziel ist es, in der betrieblichen Ausbildung eine lebendige und nachhaltige Kultur der Qualitätssicherung aufzubauen und zu pflegen. Je besser dies gelingt, desto größer sind die Chancen, dass sich auch künftig viele talentierte und motivierte junge Menschen für die Berufsausbildung im Einzelhandel begeistern", betonen die beiden Initiatoren.

Mit dem „Ausbilderversprechen", das Geschäfte als Selbstverpflichtung abgeben, können sich engagierte Ausbildungsbetriebe als vorbildliche Ausbilder und Arbeitgeber positionieren.
Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg: „Ziel ist es, Händlern die Möglichkeit zu geben, ihre vorbildliche Ausbildungsqualität zu kommunizieren. Denn Öffentlichkeit, potenzielle Bewerber und deren Eltern sollen gleich erkennen, dass sich dieser Betrieb zu hohen Qualitätsstandards und einer Ausbildung auf Augenhöhe bekennt."

Selbstverpflichtung mit 10 Punkten zur Qualität der Ausbildung

Ausbildungsbetriebe verpflichten sich mit dem Ausbilderversprechen in zehn konkreten Punkten zu einem fairen Umgang mit den Auszubildenden und zur optimalen Förderung der Jugendlichen. Die Punkte sind auf einer Urkunde formuliert, die der Betrieb unterschreibt und sichtbar aushängt. Zusätzlich vergeben die Initiatoren Aufkleber zum Anbringen im Geschäft, z.B. an der Eingangstür. So sollen alle Kunden sehen können, dass hier gute Ausbildung Ehrensache ist.

Die Initiatoren verzichten dabei bewusst auf aufwändige Zertifizierungs- und Kontrollprozeduren zur Einhaltung des Versprechens in den Betrieben, sondern setzen vielmehr auf die effiziente Eigenkontrolle durch die Auszubildenden selbst sowie das kritische Hinterfragen der Ausbildungsqualität durch den Betrieb, bevor er die Selbstverpflichtung eingeht.

NATURGUT gibt als erster Einzelhändler Ausbilderversprechen ab

Als erster Betrieb im Land unterschrieb zum Start der Aktion der Bio-Supermarkt-Betreiber NATURGUT in der Filiale am Marienplatz in Stuttgart das Ausbilderversprechen. Volker Hummel, Bereichsleiter Personal / Marketing bei NATURGUT: „Eine qualitativ gute Ausbildung, Teamarbeit auf Augenhöhe, Sinnstiftung sowie attraktive Karrieremöglichkeiten sind für junge Menschen ein wichtiges Entscheidungskriterium für einen Beruf und den Betrieb, in dem sie arbeiten möchten. Mit dem Ausbilderversprechen möchte NATURGUT ein klares Bekenntnis abgeben: Unseren Bewerbern können wir all dies bieten – erweitert um ein tiefgreifendes Verständnis für Ernährungsfragen."

Sabine Hagmann: „Wir hoffen, dass möglichst viele Unternehmen in ganz Baden-Württemberg dieses Ausbilderversprechen abgeben. Denn Fakt ist: wir sind mit rund 18.000 Azubis in den Berufen Verkäufer/in und Kaufleute im Einzelhandel eine der größten und beliebtesten Ausbildungsbranchen im Land. Die Karrierechancen sind – übrigens schon in sehr jungen Jahren – überdurchschnittlich gut. Das duale System in der Berufsausbildung hat sich bewährt und sichert uns auch in Zukunft die so wichtigen Fachkräfte für Verkauf, Service und Beratung."

„Es ist gut, dass sich mit dem Einzelhandel die zweite Branche in Baden-Württemberg das Ausbilderversprechen auf ihre Fahnen schreibt. Ausbildungsbetriebe, die mitmachen, geben ein öffentliches Qualitätsversprechen ab. Dieses Signal erreicht auch junge Menschen und ihre Eltern", betont Dr. Martin Frädrich, Federführung Ausbildung beim BWIHK-Tag.

Gute Erfahrungen im Gastgewerbe

Der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg, der bereits im Sommer 2013 gemeinsam mit den IHKs die Initiative „Ausbilderversprechen" gestartet hat, wertet diese als Erfolg. Aktuell beteiligen sich 265 Ausbildungsbetriebe aus dem Gastgewerbe mit etwa 1.000 jungen Auszubildenden an der Aktion. DEHOGA-Vizepräsidentin Eva Maria Rühle, die auch Vorsitzende des DEHOGA-Bundesausschusses für Berufsbildung ist, erläutert: „Diese Selbstverpflichtung hat zu einer zusätzlichen Sensibilisierung für das Thema Ausbildungsqualität beigetragen. Zugleich schafft das Ausbilderversprechen eine attraktive Profilierungsmöglichkeit für die guten Ausbildungsbetriebe – und zwar unabhängig von Betriebsart und –größe und ohne hohe Kosten und aufwändige Zertifizierungsprozeduren."

Betriebe des Einzelhandels, die nun das Ausbilderversprechen abgeben möchten, können sich bei den Koordinatoren von Handelsverband (Eva Schulze, Telefon 0711/64864-46) und IHK (Sonja Leidlmayer, Tel. 0711/2005-1247) melden.

Der Flyer zum Ausbilderversprechen im Einzelhandel finden Sie hier.

Pressebilder erhalten Sie auf Wunsch per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Suche

Button Mitglied werden quadrat

Scout EHV