Sie sind hier:Presse»Pressemitteilungen»Pressemitteilungen aktuell»Handelsverband lehnt die Wiedereinführung der AVE strikt ab - dritte Tarifrunde ohne Ergebnis

Handelsverband lehnt die Wiedereinführung der AVE strikt ab - dritte Tarifrunde ohne Ergebnis

02. Juni 2017

Am Mittwoch, den 31.05.2017 wurde die dritte Tarifverhandlung nach vier Stunden erneut vertagt.

Obwohl die Arbeitgeber gleich zu Beginn ihr Angebot erhöhten und zusätzlich eine dauerhafte und jährliche Einmalzahlung unterbreiteten, gelang keine Einigung. Die Einmalzahlung in Höhe von 150 € jährlich soll zum Ende des jeweiligen Tarifjahres, erstmal am 31.03.2018 zur Auszahlung fällig sein (anteilig für Teilzeitkräfte). Vor allem die unteren Lohngruppen würden dadurch stark profitieren.

Folgende Angebote liegen nun auf dem Tisch:

  • 24 Monate Laufzeit
  • Erhöhung der Löhne / Gehälter / Ausbildungsvergütungen um 1,5 Prozent (ab 01.06.2017)
  • Erhöhung der Löhne / Gehälter / Ausbildungsvergütungen um weitere 1,0 Prozent (ab 01.04.2018)
  • Dauerhafte, jährliche Einmalzahlung in Höhe von 150 € (ab 31.03.2018)

Heftige Diskussionen gab es zum Thema AVE. Die Arbeitgeber lehnen die Wiedereinführung der AVE strikt ab! Für ver.di bleibt die AVE eine Hauptforderung.

Suche

Button Mitglied werden quadrat

Scout EHV