Sie sind hier:Presse»Pressemitteilungen»Pressemitteilungen aktuell»Info-Veranstaltung in Mannheim: Digitalisierung des Handels – Was wird aus den Innenstädten?

Info-Veranstaltung in Mannheim: Digitalisierung des Handels – Was wird aus den Innenstädten?

30. November 2017

Mit hochkarätigen Referenten und einer prominent besetzten Podiumsdiskussion will der Handelsverband Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Städtetag Baden-Württemberg der Frage nachgehen: Was wird aus den Innenstädten in Zeiten der Digitalisierung? Mögliche Antworten darauf gibt es am kommenden Montag, 04.12.2017, um 18 Uhr im Hotel Radisson in Mannheim, unter anderem von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz und Manfred Schnabel, dem Präsident des Handelsverbands Nordbaden.

Chancen und Risiken des Online-Handels – Auswirkungen auf die innerstädtische Versorgung – Positive Ansätze von Seiten des stationären Handels: Auf diese Themenkomplexe legt die Veranstaltung einen Fokus. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut berichtet in ihrem Vortrag darüber, mit welchen Maßnahmen und Beiträgen die Landesregierung den Digitalisierungsprozess begleitet und betroffene Städte, Kommunen und Händler unterstützt.

„Die in diesem Jahr vom Wirtschaftsministerium modellhaft erprobte Digitalisierungsprämie zur Einführung digitaler Lösungen in den Betrieben wurde von vielen Händlern genutzt. Auch die Städtebauförderung ist ein zentrales Instrument zur Stärkung der kommunalen Attraktivität. Die Baukultur ist ein weiterer wichtiger Faktor für attraktive Innenstädte, den das Land mit seiner Baukulturinitiative stärkt. Mit dem Dialogprozess „Handel 2030“ werden wir uns außerdem im nächsten Jahr in Zusammenarbeit mit Vertretern des Einzelhandels umfassend den Herausforderungen der Handelsbranche, wie der Zukunft der Innenstädte oder den Möglichkeiten der Digitalisierung, widmen“, so die Ministerin zu zahlreichen Maßnahmen des Landes.

„Wie kann der innerörtliche Einzelhandel neben dem Online-Handel künftig überleben?“ – Diese Frage stellt sich Roland Wölfel vom Münchner Beratungsunternehmen CIMA in seinem Vortrag..

Bei der darauffolgenden Podiumsdiskussion sind vertreten: Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, OB Peter Kurz, Manfred Schnabel, Präsident des Handelsverbands Nordbaden, Hendrik Hoffmann von der CRM-Center und Retail Management GmbH und Bürgermeister Bruno Metz aus Ettenheim.

Die Begrüßungs- und Schlussrede hält Gudrun Heute-Bluhm vom Städtetag Baden-Württemberg.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung am 04.12.2017 um 18 Uhr ist kostenlos.

 

Kontakt: Hilmar Pfister, Pressesprecher, Telefon 0711 6 48 64 46, Mobil 0160 7 45 55 15,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Handelsverband Baden-Württemberg vertritt die politischen Interessen von über 40.000 Handelsunternehmen in Baden-Württemberg. Der Handel stellt den drittgrößten Wirtschaftszweig dar mit 500.000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern, ca. 18.000 Auszubildenden und einem Umsatz von ca. 90 Mrd. Euro. Der Verband bietet zudem mit der Dienstleistungsplattform www.handel-scout.de eine Art „Wikipedia“ für den Handel an, welche angereichert mit Partnern aus den einzelnen Dienstleistungsbereichen und deren Wissen, für einzelne Bereiche Lösungen darlegen. Das daran angegliederte Weiterbildungsangebot www.handel-scout-akademie.de setzt sich aus zwei Bausteinen zusammen: Präsenzschulungen und ELearning.

Suche

Button Mitglied werden quadrat

Scout EHV