Sie sind hier:Presse»Pressemitteilungen»Pressemitteilungen aktuell»Erster Adventssamstag beschert Händlern hohe Kundenfrequenz und hervorragende Umsätze – Hoffnung auf Umsatzplus

Erster Adventssamstag beschert Händlern hohe Kundenfrequenz und hervorragende Umsätze – Hoffnung auf Umsatzplus

04. Dezember 2017

Die Händler in Baden-­Württemberg sind mit einem umsatzstarken ersten Adventssamstag in die Vorweihnachtszeit gestartet. „Die Kunden waren in prächtiger Shopping-­Laune, die Stimmung in den Geschäften war entspannt und ausgeglichen“, sagte Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-­Württemberg am Sonntag. Das kalte Wetter am Wochenende spielte vor allem der Textil-­Branche in die Hände: Besonders oft über die Ladentheke sei warme Winterkleidung gegangen, so Hagmann weiter.

Die Monate November und Dezember sind traditionell die umsatzstärksten Monate für die Einzelhändler. In diesem Jahr sei deshalb der Dezember besonders wichtig für die Branche in Baden-­Württemberg, da der November umsatzmäßig hinter allen Erwartungen zurückgeblieben sei, so Hagmann. „Mit dem November können wir wirklich nicht zufrieden sein.“

Der erste Adventssamstag habe aber die Hoffnung genährt, dass die Händler das Jahr 2017 doch noch zufriedenstellend abschließen können.

In einer Umfrage unter etwa 100 mittelständischen Einzelhändlern in ganz Baden-­Württemberg stellte sich heraus: Am Samstagvormittag bildeten sich bereits kurz nach Ladenöffnung lange Schlangen an den Kassen. „Das ist ein gutes Indiz dafür, dass nicht nur geschaut, sondern auch gekauft wird“, sagte Hagmann. Die meisten Händler – vor allem in der Region Südbaden – seien überzeugt, dass der gestrige Adventssamstag den des Vorjahres umsatzmäßig übertreffen werde. „Und das gibt uns und dem gesamten Handel die Hoffnung, dass es in den kommenden Wochen bis Weihachten so weitergeht“, so Hagmann.

Besonders stark gefragt waren demnach Spielwaren-­Artikel wie Brettspiele, Spielkonsolen, Lego und Playmobil. Aber auch Uhren, Schmuck, Parfüm und Süßwaren seien oft über die Ladentheken gegangen. Über die kalte Witterung durften sich die Textilhändler freuen. Warme Kleidung wie Pullover, Schals und Mützen sind nach Aussagen der Händler ebenfalls stark gekauft worden.

Den Höhepunkt des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts – was sowohl Umsatz als auch Frequenz angeht – erwarten viele Händler am Samstag, 23. Dezember.

 

Kontakt: Hilmar Pfister, Pressesprecher, Telefon 0711 6 48 64 46, Mobil 0160 7 45 55 15,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Handelsverband Baden-Württemberg vertritt die politischen Interessen von über 40.000 Handelsunternehmen in Baden-Württemberg. Der Handel stellt den drittgrößten Wirtschaftszweig dar mit 500.000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern, ca. 18.000 Auszubildenden und einem Umsatz von ca. 90 Mrd. Euro. Der Verband bietet zudem mit der Dienstleistungsplattform www.handel-scout.de eine Art „Wikipedia“ für den Handel an, welche angereichert mit Partnern aus den einzelnen Dienstleistungsbereichen und deren Wissen, für einzelne Bereiche Lösungen darlegen. Das daran angegliederte Weiterbildungsangebot www.handel-scout-akademie.de setzt sich aus zwei Bausteinen zusammen: Präsenzschulungen und ELearning.

Suche

Button Mitglied werden quadrat

Scout EHV