Sie sind hier:Presse»Pressemitteilungen»Pressemitteilungen aktuell»Dritter Adventssamstag mit stärkstem Weihnachts-Umsatz im Einzelhandel – „Sind sehr positiv für kommende Woche gestimmt“

Dritter Adventssamstag mit stärkstem Weihnachts-Umsatz im Einzelhandel – „Sind sehr positiv für kommende Woche gestimmt“

19. Dezember 2017

Mit überragenden Umsätzen am dritten Adventssamstag (16.12.) haben die Händler in BadenWürttemberg die letzte Woche vor Heiligabend eröffnet. „Der dritte Adventssamstag war bisher der beste“, sagte Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg am Sonntag. Eine Woche zuvor war Geschäft aus Sicht der Händler eher durchwachsen gewesen.

Noch eine Woche bis Heiligabend, und viele Kunden haben sich noch nicht entschieden, welche und wie viele Geschenke sie für ihre Liebsten kaufen wollen. "Wer jetzt noch nicht gekauft hat, wird das jetzt auf jeden Fall im stationären Einzelhandel und nicht online nachholen", so Hagmann. Im Textilbereich seien vor allem Schals, Socken und Handschuhe gefragt, auch Kaschmir-Pullis gingen besonders oft über die Ladentheke.

Der umsatzmäßig bisher stärkste Adventssamstag lasse viele Händler hoffen, dass das diesjährige Weihnachtsgeschäft am Ende besser ausfalle als das des Vorjahres. "Wir sind sehr positiv für die kommende Woche gestimmt", sagte Hagmann.

In einer Umfrage unter etwa 100 mittelständischen Einzelhändlern in ganz Baden-Württemberg stellte der Handelsverband fest: Bereits am Samstagvormittag war die Kundenfrequenz außergewöhnlich hoch, es herrschte optimistische Kaufstimmung. "Die Stimmung der Kunden ist weiterhin gut. Viele sind dankbar, wenn man ihnen bei der Auswahl des passenden Geschenks behilflich ist", berichtete eine Händlerin.

Das gesamte Weihnachtsgeschäft macht nach Aussage von Hermann Hutter, Präsident des Handelsverbands 20 Prozent vom Jahresumsatz der Händler aus. Trotz des erfreulichen Schlussspurts sei man in Sachen Umsatz nicht zufrieden mit diesem Jahr. So hatte zuletzt der Oktober ein Umsatzminus von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr gebracht. Als Gründe nannte Hutter unter anderem die Diskussion um die Zukunft des Autos, das sich weiter verschärfende Problem mit Ladendieben und eine oftmals zu hohe Bürokratie.

Den Höhepunkt des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts – was sowohl Umsatz als auch Frequenz angeht – erwarten viele Händler am Samstag, 23. Dezember.

 

Kontakt: Hilmar Pfister, Pressesprecher, Telefon 0711 6 48 64 46, Mobil 0160 7 45 55 15,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Handelsverband Baden-Württemberg vertritt die politischen Interessen von über 40.000 Handelsunternehmen in Baden-Württemberg. Der Handel stellt den drittgrößten Wirtschaftszweig dar mit 500.000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern, ca. 18.000 Auszubildenden und einem Umsatz von ca. 90 Mrd. Euro. Der Verband bietet zudem mit der Dienstleistungsplattform www.handel-scout.de eine Art „Wikipedia“ für den Handel an, welche angereichert mit Partnern aus den einzelnen Dienstleistungsbereichen und deren Wissen, für einzelne Bereiche Lösungen darlegen. Das daran angegliederte Weiterbildungsangebot www.handel-scout-akademie.de setzt sich aus zwei Bausteinen zusammen: Präsenzschulungen und ELearning.

Suche

Button Mitglied werden quadrat

Scout EHV