Sie sind hier:Presse»Pressemitteilungen»Pressemitteilungen aktuell»Modehändler rüsten sich für die Zukunft

Modehändler rüsten sich für die Zukunft

26. April 2018

Beim heutigen Branchentag Mode bei Marc Cain in Bodelshausen bei Tübingen diskutieren Modehändler aus ganz Baden-Württemberg gemeinsam mit Studenten im Fach BWL Handel der Dualen Hochschule Herausforderungen und Strategien des Modehandels.

Rund 200 Modeexperten – Einzelhändler, Nachwuchsführungskräfte und sonstige Macher der Modebranche – treffen sich beim international tätigen Modeunternehmen Marc Cain in Bodelshausen bei Tübingen zu einem Erfahrungsaustausch und Ausblick zu den künftigen Erfolgsrezepten im Modebusiness.

Hochkarätige Referenten aus unterschiedlichen Bereichen stellen neueste Erkenntnisse der Markt- und Trendforschung in diesem Bereich vor.

Der Ehrenpräsident des Handelsverbands, Horst Lenk, selbst Modeeinzelhändler in Pforzheim, sagte in seiner Begrüßung der Teilnehmer bei Marc Cain:

„Der Modehandel befindet sich mitten in einem umfassenden Transformationsprozess. Das ist eine aufregende und spannende Zeit für uns. Der Anteil des Online-Handels am Gesamt-Umsatz des Einzelhandels liegt derzeit bei etwa 10 Prozent, der des stationären bei 90 Prozent, Tendenz weiter steigend. Im Modehandel sind wir da längst bei anderen Zahlen, nämlich bei 23,5 Prozent Anteil des Online-Handels, Tendenz ebenfalls steigend.

Daher ist es so wichtig, dass wir uns im Handel und speziell im Modehandel auch mit dem Thema Online-Handel, bzw. mit dem Thema Digitalisierung auseinandersetzen.

Noch wichtiger ist für mich persönlich aber, dass wir uns intensiv mit den Wünschen unserer Kunden beschäftigen. Denn die wollen nicht alle unbedingt digital einkaufen, aber alle wollen den besten Service.

Auch für uns im Modehandel gilt deshalb:
Der Kunde muss im Mittelpunkt unseres Wirkens stehen. Denn das ist unsere Zukunft.“

Reinhard Ruch, Bereichsleiter Kundenzentrierung und Breuninger Card bei der E. Breuninger GmbH, sprach in seinem Beitrag über die Kundenzentrierung seines Unternehmens.

Über die Zukunft des Nischenmarkts Kindertextilien referierte Harald Hepperle von der Kids Fashion Group GmbH.

Ebenfalls über einen Nischenmarkt, den des Parfüms, erzählte Simon Bittel von AMICA Parfümeriehandels- und Beteiligungsgesellschaft mbH.

Daran anschließend bekamen die Gäste eine Modenschau der aktuellen Marc Cain-Kollektion zu sehen, auch an Firmenführungen konnte teilgenommen werden.

Am Nachmittag des Branchentags stand ein Vortrag von Thomas Schenk, Direktor Multichannel Retail bei der Otto GmbH auf dem Programm. Titel: „Digitalization and the future of retail“.“

Abgerundet wurde der Branchentag durch eine spannende Diskussionsrunde zur Zukunft des Modehandels, u.a. mit Helmut Schlotterer, Vorsitzender der Geschäftsführung, Gründer und Inhaber der Marc Cain GmbH und Alexander Kögel vom Modehaus Kögel in Esslingen.

Prof. Dr. Andreas Kaapke von der Dualen Hochschule in Stuttgart führte moderierend durch den Tag.

Mit dem Branchentag Mode hat sich ein gemeinsames Veranstaltungsformat von Handelsverband und Dualer Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) etabliert.

Prof. Kaapke sagte dazu:

„Für unsere dualen Studenten ist der Branchentag Mode eine wichtige Erfahrung, da er den Kern des Studiums zwischen Theorie und Praxis optimal widerspiegelt. Die Duale Hochschule sieht in der Partnerschaft zum Handelsverband Baden-Württemberg einen wichtigen Baustein für studentische Projekte und den Austausch mit der unternehmerischen Praxis.“

 

 

 

Kontakt: Hilmar Pfister, Pressesprecher, Telefon 0711 6 48 64 46, Mobil 0160 7 45 55 15,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Handelsverband Baden-Württemberg vertritt die politischen Interessen von über 40.000 Handelsunternehmen in Baden-Württemberg. Der Handel stellt den drittgrößten Wirtschaftszweig dar mit 500.000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern, ca. 18.000 Auszubildenden und einem Umsatz von ca. 90 Mrd. Euro. Der Verband bietet zudem mit der Dienstleistungsplattform www.handel-scout.de eine Art „Wikipedia“ für den Handel an, welche angereichert mit Partnern aus den einzelnen Dienstleistungsbereichen und deren Wissen, für einzelne Bereiche Lösungen darlegen. Das daran angegliederte Weiterbildungsangebot www.handel-scout-akademie.de setzt sich aus zwei Bausteinen zusammen: Präsenzschulungen und ELearning.

Suche

Button Mitglied werden quadrat

Scout EHV